Infos und Formulare zum erweiterten Führungszeugnis

über diesen Link kommen Sie zum Familienportal in dem Sie alle wichtigen Informationen und Formulare zur Beantragung des erweiterten Führungszeugnisses erhalten.

Jugendschutz

Anbei zum Überblick der aktuellen Gesetzeslage zum Jugendschutz, eine Übersichtskarte zu den Kernthemen des Jugendschutzgesetzes und das Jugendschutzgesetz im Wortlaut.

JuSchG Aushang.pdf
Adobe Acrobat Dokument 632.4 KB
JuSchG im Wortlaut.pdf
Adobe Acrobat Dokument 37.4 KB

Freistellung

Für das ehrenamtliche Engagement können Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Jugend- und Verbandsarbeit Sonderurlaub beantragen. Das gilt für das Leiten oder mitarbeiten von Jugendfreizeiten bzw. internationalen Begegnungen, wie auch die Teilnahme an Aus- und Fortbildungen. Der vielfach vorhandene Rechtsanspruch auf "Freistellung von der Arbeit" (Sonderurlaub), darf und kann nur verwehrt werden, wenn ein "zwingendes betriebliches Interesse" der Dienst- oder Arbeitsbefreiung entgegensteht. Auch mag mancher Arbeitgeber nicht gerade begeistert sein, aber es gibt auch wieder andere Chefs, welche das ehrenamtliche Engagement zu schätzen wissen.

Gesetz zur Freistellung für Zwecke der Jugendarbeit
hier sind die gesetzlichen Grundlagen festgehalten
Gesetz_Freistellung_AN_Jugendarbeit.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.3 MB
Antrag auf Freistellung
dieser Antrag kann leider nur von ehrenamtlichen MitarbeiterInnen des Kreisjugendrings und der Kommunalen Jugendarbeit genutzt werden. Alle anderen JugendleiterInnen müssen den Freistellungsantrag über ihren eigenen Jugendverband auf Bezirksebene bzw. Landesebene gestellt werden.
FreistellungJugendarbeit.pdf
Adobe Acrobat Dokument 267.2 KB

Voraussetzungen für Sonderurlaub

Voraussetzung für die Inanspruchnahme dieses Sonderurlaubs ist in der Regel der Gruppenleiterausweis. Das Mindestalter ist je nach Bundesland verschieden. Sonderurlaub kann schon ab 16 Jahre, oder aber auch erst ab 18 Jahre beantragt werden.

 

Dauer

Die Dauer ist auch wieder unterschiedlich geregelt. Insgesamt schwanken die zur Verfügung stehenden Tage zwischen 5 (Mecklenburg-Vorpommern) bis 15 Tage (Bayern), welche wiederum verteilt auf maximal 3-4 Veranstaltungen pro Jahr genommen werden können.

 

Vergütung

Ein Anspruch auf Vergütung besteht normalerweise nicht (z.B. Bayern), oder aber wie in Berlin werden die Bezüge weiterbezahlt. Und in Mecklenburg-Vorpommern erstattet das Land den jeweiligen Verdienstausfall incl. Sozialversicherungsbeiträge. Oftmals besteht auch die Möglichkeit über den Verband oder Träger eine Verdienstausfallentschädigung zu erhalten. Die Höhe ist aber auch wieder unterschiedlich, z.T. wird auch nur die Höhe der Sozialversicherung bezahlt. Aber besser wie gar nichts ist es allemal.